Der Schein der Person: Steckbrief, Ausweis und Kontrolle im Europa des Mittelalters

Forside
C.H.Beck, 2004 - 223 sider
0 Anmeldelser
Wie wurden Menschen in den Jahrhunderten vor der Fotografie, vor dem Fingerabdruck und der DNA-Analyse identifiziert? Wie wurden sie beschrieben, damit andere, die sie noch nie gesehen hatten, sie erkennen konnten? "Steckbrief" und "Passport" sind Begriffe des Mittelalters. Von ihrer Geschichte handelt dieses Buch, von Kennzeichen und Portraits, von Papieren und Fälschungen. So sehr wir überzeugt davon sind, wir selbst zu sein, beweisen können wir es nur mit den machtvollen Papieren, die andere für uns ausgestellt haben. Die Geschichten von "Steckbrief" und "Passport" werden deswegen auch am Beginn des 21. Jahrhunderts immer wieder neu erzählt: in den Debatten um DNA-profiling und Biometrie, auf dem Schwarzmarkt für gestohlene Pässe und Identitäten und im Schicksal der papierlosen Flüchtlinge. Wer ist wer? Und womit kann er es beweisen?
  

Hva folk mener - Skriv en omtale

Vi har ikke funnet noen omtaler på noen av de vanlige stedene.

Innhold

Vorwort
7
Zauberworte
20
I carry a badge
36
Namen schreiben Listen machen
50
Der Griff nach dem Körper
64
Die Sklavinnen von Florenz
78
Farbenlehren
85
Wer ist we1ß?
99
Wachstafeln Briefe Register
112
Der Zwang zum Ausweis
125
Forma und firma
139
Die Geburt des Hochstaplers
152
Falsche Papiere echte Nummern
168
Anmerkungen
184
Abkürzungen
219
Opphavsrett

Vanlige uttrykk og setninger

Referanser til denne boken

Alle boksøkresultater »

Bibliografisk informasjon