Thüringer sagenbuch (E-bok fra Google)

Forside
C. A. Hartleben, 1858
0 Anmeldelser
  

Hva folk mener - Skriv en omtale

Vi har ikke funnet noen omtaler på noen av de vanlige stedene.

Utvalgte sider

Vanlige uttrykk og setninger

Populære avsnitt

Side 121 - Eckart geheißen. Dieser Mann hat die Leute heißen aus dem Wege weichen, auch etliche Leute gar heimgehen, sie würden sonst schaden nehmen. Nach diesem Mann haben etliche geritten, etliche gegangen und es sind Leute gesehen worden, die neulich, an den Orten gestorben waren, auch der einesteils noch lebten.
Side 148 - Krankheit nicht kannten, an der er verschieden war, führten seinen Leichnam unbedenklich nach seinem Geburtsorte, damit er in der Gruft seiner Väter beerdigt werde. Wie nun der Sargdeckel nach alter Sitte bei der Beerdigung gehoben ward, daß Jedermann noch einmal das Antlitz des Todten sehe, da zog die Pest in Form eines blauen Räuchleins aus dem Sarge und verbreitete sich. Zuerst erfaßte sie die Schüler und die beim Begräbniß Anwesenden; einmal eingeschleppt aber griff sie weiter um sich...
Side 15 - ... vorsteher der ehe ist, die neugebornen schützt. derselbe zeigt, da er zugleich überaus weise ist, heiratslustigen mädchen ihre künftigen ehemänner wenn sie am Weihnachtsabende ein feuer aus neunerlei holz machen, sich entkleidet daran setzen und sprechen ' hier sitze ich splitterfasernackig und blofs, wenn doch mein liebster käme und würfe mir mein hemde in den schofs
Side 175 - Heerde gewöhnlich nach dem Brandholze hin, das nicht weit von Ranis liegt, und dort wo der Pferch aufgeschlagen war, stand auch der kleine Karren, darin der Knecht seine Mittagsrast hielt und zuweilen übernachtete. Dem gesellte sich ein Wald...
Side 20 - Die Stadt im Lautergrunde. In der Richtung von Coburg nach Eisfeld zu liegt ein freundliches Thal, das ein Bächlein durchfließt, die Lauter genannt, darinnen liegen auch die Dörfer Unterund Oberlauter, Tiefenlauter und die Lauterburg. Dort stand vor Zeiten eine große Stadt, in welcher lauter Freude wohnte, und kein Leid. Mag schon sehr, sehr lange her sein, daß solches goldene Zeitalter herrschte. Die Menschen, die in jener Stadt wohnten, waren alle zufrieden, es gebrach ihnen an nichts, sie...
Side 125 - Es ist eine Fabel, wie der Tannhäuser in dem Venusberge gewesen sei und habe darnach dem Pabst Urban zu Rom gebeichtet. Pabst Urban hat einen Stecken in der Hand gehabt und gesagt, so wenig als der Stecken könnte grünen , also wenig möge Tannhäuser Vergebung seiner Sünden erlangen und selig werden.
Side 256 - ... Schnupftabaksdose wieder, denn der Kaiser sing jede nach ihm geschossene Kugel mit dem Hute auf, und zauberte diese dann an jeden andern beliebigen Ort. Da aber der Witsch dem Kaiser dadurch mehr und mehr aufsässig wurde, so machte letzterer jenen einmal im Walde fest, bindet ihn, prügelt ihn durch, und läßt ihn gebunden im Walde liegen, wo er durch Hunger, Durst und Ungeziefer die grimmigste Pein erdulden mußte, bis endlich Weiber ihn fanden, die ins Streuzeug gegangen waren. Nun wurde...
Side 260 - ... ich sehe Dich nicht mehr!" Und bald darauf erfaßte Reue die unnatürliche Mutter, und sie stürzte sich von dem Felsen; nun umwandelt sie als unseliger Geist das alte Gemäuer, und lauscht dem Gewimmer ihres Kindes, und will es mit den Nägeln aus der Mauer graben. Manche sagen, man höre das Kind nur alle sieben Jahre wimmern, und die Maurer, die es eingemauert, seien in Eulen verwandelt worden, die noch erbärmlicher schrien als das Kind, und die so lange um die Trümmer stiegen müßten,...
Side 35 - Eine Stadt lag einst auf dieser aussichtreichen Höhe, reich und schön, und beherrschte rings das Land. Aber die Tugend und die Gottesfurcht wohnten nicht in ihr, und ihre Einwohner waren gottlos und lasterhaft, und forderten durch Missethaten aller Art die Strafe des Himmels so lange heraus, bis er sie traf. Die Stadt versank mit allen ihren Bewohnern, und das Feld, das der Zorn Gottes getroffen, wurde ein großes, weites Grab. Einst wühlte ein wildes Schwein auf dem Berge, und ein Hirte fand...
Side 35 - ... und lasterhaft, und forderten durch Missethaten aller Art die Strafe des Himmels so lange heraus, bis sie sie traf. Die Stadt versank mit allen ihren Bewohnern, und das Feld, das der Zorn Gottes getroffen, wurde ein großes weites Grab. Einst wühlte ein wildes Schwein auf dem Berge, und ein Hirte fand an dem Orte, wo dasselbe gewühlt, das Oehr einer großen Glocke dem Boden entragen, warf etwas auf sie, und grub sie dann vollends aus. Darauf wurde die Glocke nach Schleusingen gebracht, und/...

Bibliografisk informasjon