Sidebilder
PDF
ePub

Dô klungen sîne seiten daz al daz hûs erdôz.
sîn ellen zuo der fuoge diu beidiu waren grôz.
süezer unde senfter videlen er began :
do entswebet er an den betten vil manegen sorgenden

man.
(4) Sie verwîzent mir daz ich

số nidere wende minen sane.

(5)

swaz sie sagen, ich bin dir holt
und nim din glesîn vingerlîn für einer küniginne golt.

In einem zwîvellîchen wân
was ich gesezzen, und gedâhte,
ich wolte von ir dienste gân;
wan daz ein trôst mich wider brâhte.
trôst mag ez rehte niht geheizen, ouwê des !
ez ist vil kûme ein kleinez troestelîn,
sô kleine, swenne ich'z iu gesage, ir spottet mîn;
doch fröwet sich lützel ieman, er enwizze wes.

Mich hât ein halm gemachet frô:
er giht, ich sül genade vinden.
ich maz daz selbe kleine strô,
als ich hie vore sach von kinden.
nû hæret unde merket ob si’z denne tuo :
si tuot, si entuot, si tuot, si entuot, si tuot.'
swie dicke ich'z tete, sô was ie daz ende guot.
daz træstet mich: dâ hæret ouch geloube zuo.

Swie liep si mir von herzen sî,
sô mac ich doch vil wol erlîden
daz ich ir sî zem besten bî.
ich darf ir werben dar niht nîden :
ich’n mac, als ich erkenne, des gelouben niht,
daz s'ieman sanfte in zwîvel bringen müge.
mir’st liep, daz die getrogenen wizzen, waz si trüge,
wan alze lanc daz s'iemer rüemic man gesibt.

Dô gotes sun hie'nerde gie,
do versuohten in die juden ie :
sam tâten s'eines tages mit dirre frâge.
si frâgeten obe ir fríez leben
dem rîche iht zinses solte geben?
dô brach er in die huote und al ir lâge.
er iesch ein münizîsen,

[ocr errors]

(6)

F

[ocr errors]

er sprach 'wes bilde ist hie ergraben ?
des keisers,' sprâchen dô die merkære.
dô riet er den unwîsen
daz si den keiser liezen haben

sîn küneges reht, und got swaz gotes wære. (7) Swer mir ist slipfig als ein îs

und mich ûf hebt in balles wîs,
sinewelle ich dem in sînen handen,
daz sol z'unstate niemen an mir anden,
sît ich dem getriuwen friunde bin
einlætig unde wol gevieret.
swes muot mir ist sô vêch gezieret,

nû sus nû sô, dem walge ich hin. 2. Contrast briefly the mythical and historical elements in the Nibelungenlied, and trace the influence of the latter in modifying the original character of the legend.

3. The whole character of Brunhilde and her relation to Siegfried have become obscured in the version of the Niblunge.' Illustrate this remark by reference to the poem, and state what light is thrown on these points by a comparison with the older form of the Sage.'

4. Illustrate from the 'Sprüche' the position of Walther von der Vogelweide with regard to the political questions of the day.

5. 'In many cases the English tongue has preserved words and forms which are of frequent occurrence in Middle High German but have disappeared from the language of modern Germany.' Give examples from your books.

6. Explain the terms: Ton, Stollen, Abgesang, Auftakt, as used by the Minnesänger.

6

[ocr errors]

THURSDAY, JUNE 7, from 2.30 to 5.30 P.M.
SECTION III. French and German.

VII.
1. Translate the following passages :
(1) Hm! Hm !- wunderlich ! Wie ist

Mir denn ?- Was will der Sultan ? was ?-Ich bin
Auf Geld gefasst und er will_Wahrheit. Wahrheit!
Und will sie so,-so baar, so blank,—als ob

Die Wahrheit Münze wäre !-Ja, wenn noch
Uralte Münze, die gewogen ward !-
Das ginge noch! Allein so neue Münze,
Die nur der Stempel macht, die man aufs Brett
Nur zählen darf, das ist sie doch nun nicht!
Wie Geld in Sack, so striche man in Kopf
Auch Wahrheit ein ? Wer ist denn hier der Jude?
Ich oder er?-Doch wie ? Sollt er auch wohl
Die Wahrheit nicht in Wahrheit fordern ?-Zwar,
Zwar der Verdacht, dass er die Wahrheit nur
Als Falle brauche, wär' auch gar zu klein !
Zu klein ?- Was ist für einen Grossen denn
Zu klein ?-Gewiss, gewiss : er stürzte mit
Der Thüre so ins Haus! Man pocht doch, hört
Doch erst, wenn man als Freund sich naht. Ich muss
Behutsam gehn !—und wie? wie das ? — So ganz
Stockjude seyn zu wollen, geht schon nicht.-
Und
ganz
und
gar

nicht Jude, geht noch minder.
Denn, wenn kein Jude, dürft er mich nur fragen,
Warum kein Muselmann ?- Das war's—Das kann
Mich retten 1—Nicht die Kinder bloss speist man

Mit Mährchen ab. Er kommt-Er komme nur. (2) Seid ihr nicht wie die Weiber, die beständig

Zurück nur kommen auf ihr erstes Wort,
Wenn man Vernunft gesprochen stundenlang!
- Des Menschen Thaten und Gedanken, wisst,
Sind nicht, wie Meeres blind bewegte Wellen.
Die innre Welt, sein Mikrokosmus, ist
Der tiefe Schacht, aus dem sie ewig quellen.
Sie sind nothwendig, wie des Baumes Frucht,
Sie kann der Zufall gaukelnd nicht verwandeln.
Hab' ich des Menschen Kern erst untersucht,
So weiss ich auch sein Wollen und sein Handeln.
(3) Geh! gehorche meinen Winken,

Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein :
Auf des Glückes grosser Wage
Steht die Zunge selten ein ;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphiren,
Amboss oder Hammer sein.

(4) Mein theurer Freund, ich rath euch drum,

Zuerst Collegium logicum.
Da wird der Geist euch wohl dressirt,
In spanische Stiefeln eingeschnürt,
Dass er bedächtig so fortan
Hinschleiche die Gedankenbahn,
Und nicht etwa, die Kreuz und Quer,
Irrlichtelire hin und her.
Dann lehret man euch manchen Tag,
Dass, was ihr sonst auf einen Schlag
Getrieben, wie Essen und Trinken frei,
Eins! Zwei! Drei! dazu nöthig sei.

2. Discuss Lessing's position in German literature. Give an account of his controversies with Klotz and Göze.

3. State shortly Lessing's views on the following subjects :-(1) the expression of violent emotion in the plastic arts ; (2) the value of coins and medals in illustrating classical literature ; (3) the use of allegorical and poetical attributes ; (4) the admissibility of the ugly in painting and poetry.

4. Describe the social influences under which the Gesellige Lieder' were written. How far is it correct to classify them together?

5. "Ich habe in meinem Leben nie affectirt. Was ich nicht lebte und was mich nicht auf die Nägel brannte und zu schaffen machte, hab ich auch nicht gedichtet und ausgesprochen. Illustrate the truth of this saying of Goethe's from his life and works.

6. Write a short account of the friendship between Schiller and Goethe. What effect had it on each of them ?

7. Discuss the meaning of the following scenes from Faust: - Auerbach's Keller, the Hexenküche, the Walpurgisnacht.

8. Give an account of Schiller's life at Jena. What difficulties did he feel in writing his Wallenstein, and how far did he surmount them?

FRIDAY, JUNE 8, from 9.30 A.M. to 12.30.

SECTION III. French and German,

[ocr errors]

VIII. Translate into English :

(1) In Delphi ist der Heroendienst, welcher auf dem Glauben an die persönliche Fortdauer der Abgeschiedenen und ihre im Tode erhöhte Kraft beruht, vorzugsweise gepflegt worden. Endlich tritt bei den Weisen und Dichtern, welche sich an Delphi angeschlossen haben, auch jene ernstere Ansicht, die den homerischen Vorstellungen am kräftigsten entgegentritt, am entschiedensten hervor.

So zuerst bei Hesiodos, in dessen Gedichten das irdische Leben von dem fröhlichen Glanze, den Homer darüber ausbreitet, ganz entkleidet erscheint; es ist ihm ein gesunkener und verkümmerter Zustand, eine schwere Schule, welche der Mensch in Uebung der Tugend durchzumachen hat, indem er dabei von verklärten Geistern beobachtet und unterstützt wird. Solon nennt Sterben besser als Leben und misst nach dem Ende den Werth desselben; Pindaros lehrt mit prophetischer Begeisterung den göttlichen Ursprung der Seele und ihre Bestimmung, einst von Sünden befreit, in selige Gottesgemeinschaft zurückzukehren. Es sind dieselben Lehren, welche Pythagoras, der für einen Sohn Apollons gehalten wurde, in weiten Kreisen verbreitete. Auch hier findet sich der Glaube an die Geisterwelt, an die allmähliche Läuterung der gefallenen Menschenseele, auch hier der Widerwillen gegen jede frivole Versinnlichung der Götter und dieselbe Richtung des Gemüths auf eine jenseitige Welt, wo erst die wahre Sonne dem Menschen aufgehe.

Nach diesem Glauben ändert sich auch die Vorstellung vom Leibe des Menschen. Denn wenn mit dem Tode Alles vorbei ist, so ist auch der Leib des Gestorbenen etwas Werthloses und Gleichgültiges; er wird der Flamme übergeben, ehe seine Schönheit vom Tode zerstört wird. Beginnt aber die Seele nun erst ein neues und höheres Dasein, so wird dadurch auch die Hülle derselben, da man sich keine Seele ohne Leib denken konnte, geheiligt.

(2) Bei dem Studiren der Wissenschaften, besonders deren, welche die Natur behandeln, ist die Untersuchung so

« ForrigeFortsett »